Diskussionen, Fragen, Verbesserungsvorschläge

  • Es beträfe nach bisherigem Stand der Dinge ja alle reihum, allerdings sagt ja Kléo schon, dass sie lieber aussetzt als DD zu spielen. Und auch Kizuna sagte ja, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, dass sie nicht als einzige DD machen wolle. Elieanora sagte gestern im TS, dass sie äußerst ungern DD spielt. Ich möchte halt im Moment eine Lösung zu finden versuchen, mit der alle leben können oder gar zufrieden sind im Idealfall.

    Ja, mir liegt der Schattenpriester nicht und ich kann auch nicht viel mit der Spielweise anfangen. Fühle mich einfach unwohl mit diesem DD.

    Solange ich nicht in eine DD-Rolle hineingeschubst werde und klar steht, dass ich Raidheiler bin und kein DD habe ich auch kein Problem mich gelegentlich mit anderen Heilern abzuwechseln. Oder aber fest beim ersten Boss den DD zu machen, da dort so viele Heals einfach nicht gebraucht werden.

    Da ich auch kein starker DD bin weiß ich nicht, ob mein Shadow im HC Sinn macht. NHC skille ich dann die Tage um an denen ich von den Heilern dran bin. Aussetzen fände ich equiptechnisch eher schwierig. Ein DD und Aushilfsheal zu sein kommt für mich nicht infrage.


    Liebe Dunkelläufer, nachdem sich in unserem Setup ein paar Veränderungen ergeben haben (s. Head Instructions) stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, wie diese Woche (20.08.) verfahren werden soll:


    a) Beginnen wir lieber von vorne oder versuchen wir trotzdem den Skip?

    Meine schwächsten Teile sind Brust und Hose. Sie droppen bei Raznal und Roh-Kalo. Ansonsten sind für mich nur noch die letzten beiden Bosse equiptechnisch interessant.

  • Auch wenn ich mich jetzt wieder unbeliebt mache, aber wenn ich die Diskussion so verfolge, drängt sich mir die Frage auf, warum wir neue Heiler aufnehmen, wenn dadurch unsere Stammheiler gezwungen sind, DD zu spielen? Es bringt uns nicht viel, wenn bei einem HC Bosskampf jemand, der eigentlich heilen möchte und das auch am besten kann, dann auf DD umspecct und nur wenig Schaden macht.

    Der bessere Weg wäre doch, DDs zu suchen, die aushilfsweise auch heilen können und möchten. Oder .... ?

  • Auch wenn ich mich jetzt wieder unbeliebt mache, aber wenn ich die Diskussion so verfolge, drängt sich mir die Frage auf, warum wir neue Heiler aufnehmen, wenn dadurch unsere Stammheiler gezwungen sind, DD zu spielen? Es bringt uns nicht viel, wenn bei einem HC Bosskampf jemand, der eigentlich heilen möchte und das auch am besten kann, dann auf DD umspecct und nur wenig Schaden macht.

    Der bessere Weg wäre doch, DDs zu suchen, die aushilfsweise auch heilen können und möchten. Oder .... ?

    Ich sehe das nicht als "sich unbeliebt machen" sondern als einen guten Einwand! Wir haben im Übrigen da bereits mit Xenchen, dem Mönch von Balu bzw Iv bereits jemanden. Er hat dies sogar von sich aus angeboten. 1-2 weitere DD, die "Bedarfsheiler" spielen könnten, wären natürlich wünschenswert. Ebenso hätte ich persönlich auch immer noch gerne einen Diszi.

  • Ihr Lieben,


    ich möchte mich verabschieden.

    Es gibt einige Gründe, warum ich mich dafür entscheide.

    Erst einmal fand ich es durchaus passend zu mir, was in der "Stellenbeschreibung" für diesen Raid steht, den Ahriman noch einmal zitiert hat. Ich verstehe unter diesem Einführungssatz einfach etwas anderes:

    "Wir sind ein relativ entspannter Haufen, bestehend aus "ambitionierten alten Hasen" (dazu zähle ich mich) "die es auch gerne mal etwas ruhiger angehen und "jungen Hitzköpfen", die in ihren Träumen " Progress" auch gerne mal ein bisschen größer schreiben. Aber genau das denken wir, macht uns aus. Denn so schaffen wir es, als Gruppe den idealen Mittelweg zwischen Spaß und erfolgsorientirtem Raiden zu finden."


    Dieser Raid wurde nun mehrmals als Progress-Raid beschrieben. Ich habe jahrelang Progress geheilt, weiß aber, dass ich alleine auf Grund meines Alters (ich weiß, viele sind älter) mir einiges härter erarbeiten muss, was vor 10 Jahren noch schneller fluppte. Zudem habe ich einige Dinge wie meine Gesundheit und auch Privatleben (Kleinkind, das eventuell krank ist und/oder nicht schlafen kann), die damals einfach noch nicht waren. Ich habe diesen Raid tatsächlich als "Mittelweg zwischen Spaß und erfolgsorientiertem Raiden" vorgestellt, was er für mich nicht ist. In einem Progressraid läuft es häufig noch ganz anders ab, das ist mir klar. Aber ich habe mich für ERFOLGSORIENTIERTES Raiden entschieden, in dem man sich die Bosse erarbeitet, ohne dass der eine auf dem anderen rumhackt. Ohne den Druck, sich (so fühlt es sich leider für mich an) ständig jede ID neu beweisen muss.

    Ich gehe davon aus, dass die Spieler, die sich für erfolgsorientiertes Raiden entscheiden, sich mit ihrem Char beschäftigen und das ihnen Mögliche jeden Freitag geben. Schon von sich aus. Dass sie an sich arbeiten, von sich aus. Das ist zumindest meine Einstellung und das versuche ich auch freitags zu zeigen. Das würde bei mir auch ohne Druck so sein. Vielleicht kommt dies bei anderen Spielern so vor, dass sie den Raid als "larifari" abtun und die Raidleiter sich praktisch gezwungen fühlen diesen Druck zu machen, zu erhöhen oder wie auch immer sie Leistung einfordern oder abrufen müssen/wollen. Steve und Micha werden schon irgendwo diese Notwendigkeit sehen.


    Allen anderen, die über andere und oder Spielweise herziehen: Was bringt das denn? Eine absolut schlechte Atmosphäre im Raid! Spaß am Raiden? Fehlanzeige. Statt sich an die eigene Nase zu packen. Und ich spreche nun nicht nur von Freitag, das ist für mich nicht der ausschlaggebene Punkt.

    Wenn jeder sein Bestmöglichste gibt (und immerhin haben die anderen Spieler auch dafür gestimmt, dass jeder einzelne Spieler aufgenommen wird, weil dieser "gut genug" ist) sollten wir so tolerant sein, dass Spieler, die die Bosse zu Anfang nicht so gut tryen, die Chance zu geben, bis es klappt. Die Bosse lassen sich erarbeiten. Manche von uns haben schon alle Bosse auf Hero gemacht, vielleicht öfter. Aber es gibt auch diejenigen, die sich die wenige Zeit, die sie vielleicht durch ihre Arbeit haben, einmal die Woche nehmen um mit uns zu raiden. Die von sich aus Leistung bringen können, wenn auch nicht sofort. Warum die Ungeduld? Fehler tolerieren. Die meisten wissen, was sie falsch gemacht haben, man muss sie nicht anpflaumen. Der Ton macht die Musik.

    Ein Boss liegt- manchmal SEHR holprig. Aber ihr habt genug Erfahrung, zu wissen, dass es von Mal zu Mal besser wird. Dass die Bosse schneller liegen, sie mit jedem Wipe und jedem erfolgreichem Kill reibungsloser laufen. Die Erfahrung ist es. Und diese muss man sich erarbeiten. Bei den einen Menschen dauert es länger, die anderen haben sie sich schon erarbeitet und wieder anderen fällt es leicht. Aber wir sind doch eine Gemeinschaft, die hoffentlich das gleiche, oben gesetzte Ziel haben, oder? Das WIE ist hier die Frage. Toleranz, sich an die eigene Nase packen (dazu zähle ich u.a. auch das Arbeiten an seiner/ihrer Klasse) und das Spaß am erfolgreichem Raiden. Der Erfolg kommt vielleicht paar IDs später, aber wir haben uns vorher nicht gegenseitig "gequält", beschimpft oder unter Druck gesetzt gefühlt.

    Jemand, der nicht Warten kann, sollte tatsächlich mehrmals die Woche Progress raiden. Ehrlich. Mehrmals die Woche. Und da werden Bosse teilweise auch lange getryed. Ohne großes Murren. Durchbeißen.

    Einfach mal den Fehler nicht bei anderen suchen. Erfolgsorientiert und Progress sind für mich Begriffe, deren Semantik sich unterscheiden.

    Beides sollte dem Spieler Spaß machen, aber es gibt Gründe, warum dieser Raid erfolgsorientiert ist und nicht Progress. Alleine, dass viele Spieler zwar noch gut, aber nicht mehr so stark sind für den Progress. Aus welchen Gründen auch immer. Ich sehe es zumindest nicht so, dass wir es nicht schaffen könnten unser Zeil zu erreichen. Aber diese Stimmung....


    "Entweder Spaß und Funraid oder Progressraid!" Was mit Funraid gemeint ist, ist klar. Dies ist selbst von der Beschreibung schon klar kein Funraid. Für mich sollten sich erfolgsorientiertes Raiden und Spaß gar nicht ausschließen. Nur durch den Spaß am Raiden wirds auch erfolgreich. Wer keinen Spaß daran hat, braucht auch nicht Raiden. Wer "rumalbern" möchte und einfach nur reinschnuppern möchte, der ist prima für den Funraid geeignet. Das "oder Progressraid"... da der erfolgsorientierte Raid nun zu einem Progress werden soll, bin ich nicht geeignet. Ich habe mich bewusst für diesen erfolgsorientierten entschieden. Und "Progress" ist dieser Raid noch lange nicht. Da müsste man einiges ändern und umstellen. Dies auch klar formulieren. Der Mittelweg von der bereits am Anfang zitierten "Stellenbeschreibung" ist für mich leider längst verloren gegangen.


    "Wir werden an unseren Zielsetzungen festhalten und diese in Zukunft auch durchziehen, ohne Ausnahmen! Entweder richtet ihr euch danach oder lasst es einfach bleiben." Es gibt sicher Regeln, die eingehalten werden müssen, damit der Raid zb nicht zu unruhig wird. Wir haben da ein Regelwerk, in denen Punkte aufgelistet sind, die selbstverständlich sein sollten. Dass man sie schon auflisten muss, ist schade.


    Das "Head Instructions" ist etwas Army. Wollte ich nur mal anmerken. :D


    Selbstverständlich sind die Bearbeitung des Kalenders, möglichst bis einen Tag vorher. Vorbereitungen treffen, wie Buffood, Verzauberungen (usw.) und Videos anschauen. Pünktlich sein.

    Anmerkungen im Bosskampf von anderen als den Raidlead bringen einfach Unruhe in den Raid. Verbesserungsvorschläge können zwischen Boss und Boss, nach einem Wipe oder in einer Nachbesprechung erwähnt werden. Wenn ein Taktik eines Mitspielers nicht richtig gespielt wird, flüstert ihn entweder an (wenn ihr dafür neben der perfekten Mechanik wie ihr sie dann zu spielen scheint Zeit habt), sprecht es in den erwähnten Phasen an oder aber flüstert dem Raidlead zu. Sie bemerken das Flüstern meistens und reagieren. Wenn ein Spieler die Mechanik verpeilt, und man nur deswegen einen Wipe hinbekommt (alle Achtung), dann wird es doch generell besprochen. Kleinere Fehler haben etwas Zeit, oder?


    Vielleicht ist eine regelmäßige Nachbesprechung eine Idee für euch? Also, dass alle noch etwa 5-10 Minuten im Ts bleiben wie es Freitag war.


    Schriftlich gesehen finde ich manche Sätze leider daneben. Auch im TS. Da sind harte Worte und Druck bei, die für mich persönlich ein "no go" sind, da es Freizeit ist. Vielleicht sind sie so gemeint wie ich sie verstehe, oder halt auch nicht. Der Ton macht auch hier die Musik.


    Was das Ziel angeht habt ihr hoffentlich gemerkt, dass ich das gleiche habe/hatte. Der Ton und die Atmosphäre im Raid ist einfach nichts für mich. Das geht nun seit einigen Wochen so. Wir opfern alle Lebenszeit um im Spiel Spaß zu haben und dabei noch erfolgreich sind. Es ist meine Freizeit, Lebenszeit, die ich dem Raid zur Verfügung stelle wie auch jeder andere. Lebenszeit ist zu kostbar um sich mit Druck, Intoleranz und schlechtem Raidklima die Freizeit zu opfern.

    Es ist mir sehr schwer gefallen diese Entscheidung zu treffen. Ich liebe das Heilen im Raid. Ich habe Herzblut gegeben, mich viel mit Charakterpflege und Mechaniken beschäftigt. Vielleicht hatten einige den Eindruck, dass ich hätte besser sein können, aber ich habe mir viel Mühe gegeben. Habe versucht mich an die Regeln zu halten. Das Heilen hat richtig Spaß gemacht. Ich mag jeden Spieler, es ist NICHts Persönliches. Niemand muss oder sollte sich hier direkt angesprochen fühlen.


    Micha, Steve, ich danke euch. Ich habe lange genug Raids geleitet oder aber organisiert. Es ist eine Heidenarbeit. Jede Woche habt ihr die Raids zustande gebracht, euch besprochen. Ihr macht euch sehr viel Arbeit und nehmt euch Zeit für uns um uns die Möglichkeit zum Raiden zu geben. Mein Respekt!

    Manchmal etwas lockerer, wäre für vielleicht gut gewesen. Ich sehe es auch so, dass die, die nicht erfolgsorientiert Raiden möchten, oder ihr den Eindruck habt, manche haben vielleicht einfach keine Lust- warum sollten sie sich denn dann anmelden? Wenn ihr den Eindruck habt, sprecht denjenigen einfach an. Vielleicht ein Grund, warum ihr nun stärker anzieht.


    Leider haben wir das gleiche Ziel, die gleiche Meinung über bestimmte Regeln, aber die Art und Weise der Umsetzung ist nicht mein Weg. Das Raidklima ist mir zu verbissen, dass bei mir der Spaß auf der Strecke bleibt. Der Druck -der künstlich aufgebaut wird- ist meine Freizeit nicht wert. Es klingt hart, es ist nur einfach nicht mein Weg.

    Abgesehen vom Raid hoffe ich dennoch weiterhin Zockerzeit mit euch zu verbringen, da ich es wirklich nicht persönlich meine.

    Ich wünsche euch allen den Erfolg, aber auch den Spaß beim Raiden, den man haben sollte. ;)

    Liebe Grüße

    Silvia

    PS: Ich habe es hier lieber schriftlich als im TS gemacht, da ich so meine Gedanken vielleicht etwas besser sortieren konnte. Ich bin und bleibe ein Chaoskopf.

  • Hallo Silvia,


    ich finde es sehr schade, dass du uns verlässt, kann deine Beweggründe aber bei deiner sehr ausführlichen und schlüssigen Argumentation gut nachvollziehen. Wenn es dir aus den genannten Gründen keinen Spaß mehr macht und das ganze dann zu einer Art Qual wird, dann verstehe ich gut das dir deine Freizeit dafür zu wertvoll ist


    Ich persönlich finde deinen Vorschlag nach dem Raid noch gemeinsam im TS eine Art Resümee des Abends zu ziehen auch gut. Micha und Steve haben bisher ja auch immer angeboten, dass man noch mit ihnen reden kann, wenn man etwas besprechen möchte, ich weiss aber nicht wie zahlreich das genutzt wird.

    Während der Bosskämpfe oder direkt nach einem Try lange etwas zu diskutieren finde ich nur sinnvoll, wenn es direkt etwas mit Fehlern bei der Bossmechanik oder Umsetzung zu tun haben und dies jemandem aufgefallen ist, da mMn sonst zu viel Zeit verloren geht.

  • Hallo Silvia,


    ich finde es sehr schade, dass du uns verlässt, kann deine Beweggründe aber bei deiner sehr ausführlichen und schlüssigen Argumentation gut nachvollziehen. Wenn es dir aus den genannten Gründen keinen Spaß mehr macht und das ganze dann zu einer Art Qual wird, dann verstehe ich gut das dir deine Freizeit dafür zu wertvoll ist

    Find ich jetzt bissi unfähr das du mir die Worte klaust...


    @silvia, ich seh das auch so und verstehe dich da voll. Wir werden uns sicher noch sehen. Hopefully for youre return :S


    Ja, angeboten haben wir es nach jedem raid, sag nur meist nie jemand was "schulter hochziehen"

  • Liebe Raidmitglieder der Dunkelläufer,


    wie sich in den letzten Wochen gezeigt hat, verschlechterte sich zusehends die Stimmung. Nach einzelnen Gesprächen mit verschiedenen Gildenmitgliedern kristallierten sich diverse Punkte heraus. Unsere "Regeln" empfinden viele als problematisch. Auch scheint es im Zusammenhang damit "Missverständnisse" zu geben.


    Einen ganz wichtigen Punkt hierzu gleich als erstes: Es wird niemand einfach rausgeworfen, weil die Leistung "mal" nicht passt! Auch braucht keiner "Angst" zu haben, auf uns zuzukommen und Fragen zu stellen, Einzelgespräche zu erbitten oder von mir aus auch seinem Groll Luft zu machen, meinetwegen auch "Micha, du bist ...". Aber nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.


    Wie wir außerdem erfahren haben, überlegen verschiedene abzuwandern. Ebenso hat es wohl schon vereinzelte Bewerbungen bei den Pirschern gegeben. Wir werden niemanden, dessen Entscheidung gefallen ist aufzuhalten versuchen. Aber trotzdem möchten wir natürlich nicht, dass der Raid jetzt vollständig vor die Wand läuft. Ganz im Gegenteil, wir wollen das Ruder wieder rumreißen, aber dazu brauchen wir euer aller, ich betone EUER ALLER Unterstützung!


    Für den Raid am 10.09. wollen wir euch vorm Start die Möglichkeit geben, Dinge, die euch beschäftigen, geändert werden sollten, stören oder oder zu nennen. Scheut euch bitte nicht, hiervon Gebrauch zu machen! Auch eine "Entschärfung/Änderung" der Regeln haben wir übrigens selbst schon überlegt.


    Grüße


    eine nachdenkliche Raidleitung

  • Am besten ist es immer wenn alle die gleichen Ziele und Interessen verfolgen. Ich glaube wir wissen aber gar nicht welche Ziele unsere Member haben. Wusstes ihr vorher dass Elieanora z.B. kein Progress gehen will? Ich weiß nicht wieviel Zeit und Kraft die Leute für welche Ziele investieren möchten. Wäre vielleicht mal hilfreich eine Bestandsaufnahme z.B. in Form einer anonyme Umfrage zu machen wie sich die Leute den Raid vorstellen und daraufhin dann die Vorgaben und Regeln machen.

  • Nächste id, was wollt ihr raiden?? 11

    1. HC neue ID (7) 64%
    2. NHC skip ( erster und letzen beiden + hc ) (4) 36%

    Raid Umfrage zur nächsten ID im kleinen Rahmen da einige auf dem Gildentreffen sind. Vlt bekommt der ein oder andere ja noch ein Teil was er benötigt von den Bossen.

  • Am besten ist es immer wenn alle die gleichen Ziele und Interessen verfolgen. Ich glaube wir wissen aber gar nicht welche Ziele unsere Member haben. Wusstes ihr vorher dass Elieanora z.B. kein Progress gehen will? Ich weiß nicht wieviel Zeit und Kraft die Leute für welche Ziele investieren möchten. Wäre vielleicht mal hilfreich eine Bestandsaufnahme z.B. in Form einer anonyme Umfrage zu machen wie sich die Leute den Raid vorstellen und daraufhin dann die Vorgaben und Regeln machen.

    Guten Morgen,


    ich nehme mal den zitierten Post von Ormogan als Einstieg für meinen Text.

    Ich sehe es ganz genauso, ein Raid kann nur erfolgreich sein, wenn alle die gleichen Ziele haben und jeder seinen Teil dazu beiträgt, um diese gemeinsam zu erreichen. Kurz und knapp, bei uns ist das definitiv nicht so...!


    Wie ich den Diskussionen / Forenbeiträgen in der letzten Zeit entnehme, ist wohl einfach nicht wirklich klar, wo der Dunkelläufer-Raid hin will. Da wäre m. M. ein klares Statement von Seiten der Raidleitung angebracht.

    Ich kann nur für mich sprechen, aber für mich ist ein "erfolgsorientierter" Raid etwas ganz anderes, als was wohl viele unserer Raidteilnehmer darunter verstehen (ich spreche ausdrücklich nicht von Progress, da sind wir meilenweit von entfernt, wie ja auch schon einige andere angemerkt haben).


    Für mich gehört zu erfolgreichem Raiden, dass jeder einzelne an sich und seinem Charakter arbeitet, um sein bestmögliches zum gemeinsamen Erfolg beizutragen.

    Dazu gehört neben Klassenverständnis ausdrücklich die Charakterpflege, dafür gibt es die bekannten Möglichkeiten, z. B.:

    • jede Woche ein paar höhere M+ Dungeons laufen (itemlevel der Wochenkiste beachten)
    • zusätzlich Random-Raids laufen, um Lücken im Gear zu schließen - sowohl im nhc-Schwierigkeitsgrad oder nach unserem Raidabend auch bei den verbliebenen hc-Bossen
    • Beschäftigung mit den eigenen Logs - hier helfen Neulingen bestimmt ein paar alte Hasen, um diese richtig zu lesen und damit zu arbeiten - es kann nicht angehen, dass etliche unserer Raidteilnehmer seit vielen Monaten so gut wie immer und bei allen Bossen graue Logs schreiben, so kommen wir nicht weiter. Daran muss dringend gearbeitet werden.

    Zu gestern bezüglich Raiddisziplin:

    Ja, die Stimmung war die vergangenen Raidabende eher schlecht... und ja, die Stimmung war gestern besser, gelöster... ABER: es ist genau das passiert, was ich schon befürchtet hatte, weil es erfahrungsgemäß immer so ist, es wurde m. M. wieder viel zu viel von viel zu vielen während der Bosskämpfe geredet.

    Hier schließt sich der Kreis und wir sind wieder bei "erfolgsorientiert vs. spaßorientiert". Meiner Meinung nach geht beides, aber zuerst muss der Erfolg kommen, man ist konzentriert, man lernt den Bosskampf, man optimiert sein Spiel, seine CDs und Movement..., dann kann man die Zügel wieder etwas lockern und der Spaß tritt in den Vordergrund, da kann man dann auch während der Bosskämpfe mal nen Witz machen, weil jeder weiß, was zu tun ist.


    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Ich hätte gerne eine klare Ansage von der Raidleitung, wo wir hinwollen und wie. Dann kann sich jeder entscheiden, ob er/sie den Weg mitgehen möchte mit allen Zugeständnissen oder ob man sich halt eben besser trennt. Auf Dauer wird die aktuelle Konstellation leider nicht funktionieren, das zeigt mir meine lange Raiderfahrung in WoW.


    LG, Diana

  • Dem schließe ich mich in vollem Umfang an,


    Grüße Chris

  • Wie ich den Diskussionen / Forenbeiträgen in der letzten Zeit entnehme, ist wohl einfach nicht wirklich klar, wo der Dunkelläufer-Raid hin will. Da wäre m. M. ein klares Statement von Seiten der Raidleitung angebracht.

    Wo der Raid hin will sollte jedem klar sein:

    HC clear! Und das nicht nur 1 - 2 mal per Glück, sondern möglichst koordiniert mehrmals.


    Ich kann nur für mich sprechen, aber für mich ist ein "erfolgsorientierter" Raid etwas ganz anderes, als was wohl viele unserer Raidteilnehmer darunter verstehen (ich spreche ausdrücklich nicht von Progress, da sind wir meilenweit von entfernt, wie ja auch schon einige andere angemerkt haben).

    Definiere uns doch etwas, genauer was Du unter "erfolgsorientiert" verstehst.

    Ich bin der Meinung, dass so wir es letzten Freitag gemacht haben, kommt dem doch ganz nahe.


    Für mich gehört zu erfolgreichem Raiden, dass jeder einzelne an sich und seinem Charakter arbeitet, um sein bestmögliches zum gemeinsamen Erfolg beizutragen.

    Dazu gehört neben Klassenverständnis ausdrücklich die Charakterpflege, dafür gibt es die bekannten Möglichkeiten, z. B.:

    • jede Woche ein paar höhere M+ Dungeons laufen (itemlevel der Wochenkiste beachten)
    • zusätzlich Random-Raids laufen, um Lücken im Gear zu schließen - sowohl im nhc-Schwierigkeitsgrad oder nach unserem Raidabend auch bei den verbliebenen hc-Bossen
    • Beschäftigung mit den eigenen Logs - hier helfen Neulingen bestimmt ein paar alte Hasen, um diese richtig zu lesen und damit zu arbeiten - es kann nicht angehen, dass etliche unserer Raidteilnehmer seit vielen Monaten so gut wie immer und bei allen Bossen graue Logs schreiben, so kommen wir nicht weiter. Daran muss dringend gearbeitet werden.

    Diese Punkte sind ausdrücklich gewünscht, aber nicht Pflicht! Man muss hier auch Rücksicht auf die Arbeitenden und Erziehenden nehmen, die nicht die Möglichkeiten haben sich allzeit zu verbessern mangels ausreichender Spielzeit.


    Zu den Logs: Ja sind sind eine wesentliche Hilfe für jeden einzelnen. Dennoch werden wir als Raidleitung Abstand davon nehmen hier Member zu zitieren weil diese grau sind.

    Bei unserem Raidstil sind die Logs ein "Rotes Tuch" in so mancherlei Hinsicht. Zum einen weil, wie gesagt, viele nicht wissen wie diese zustande kommen und zum anderen wie man sie richtig ausliest.


    Meine Empfehlung, nutzt die jeweiligen Logs und fügt sie in Wowanalyzer ein.

    Hier mal ein Link mit den Logs von diesem Freitag:


    https://wowanalyzer.com/report/jdzAwFJLYhMB4NQ2


    Da kann jeder sehen was er wie falsch gespielt hat. Ich finde den Analyzer besser zum verstehen als die Logs. Zumal dieser auf Deutsch gestellt werden kann.

  • Danke für deine Antwort Steve.


    Ich verstehe unter erfolgsorientiert, dass man "möglichst schnell" HC clear macht, was ja das Ziel ist, wie du sagst, und dann auch mal in Mythisch reinschaut, wenn die knappe Raidzeit 1x pro Woche es zulässt. Die Instanz ist mittlerweile die 9. ID offen und wir haben grad mal 4 von 10 Bossen gelegt. Das ist meiner Meinung nach eher spaßorientiert - bloß dass bisher der Spaß ein wenig untergegangen ist ^^


    Zu den Logs: Diese sind essentiell, um sich zu verbessern. Ich hatte ja vorgeschlagen, sich an jemand Erfahrenes zu wenden, wenn man nicht weiß, wie man sie liest. Der WoWAnalyzer ist sicher auch ein gutes alternatives Tool, allerdings ist er zumindest für den Beastmaster nicht auf dem aktuellen Stand.

  • [...]


    Wie ich den Diskussionen / Forenbeiträgen in der letzten Zeit entnehme, ist wohl einfach nicht wirklich klar, wo der Dunkelläufer-Raid hin will. Da wäre m. M. ein klares Statement von Seiten der Raidleitung angebracht.


    [...]

    Hat es m. E. inzwischen durchaus gegeben.

    [...]


    Für mich gehört zu erfolgreichem Raiden, dass jeder einzelne an sich und seinem Charakter arbeitet, um sein bestmögliches zum gemeinsamen Erfolg beizutragen.

    Dazu gehört neben Klassenverständnis ausdrücklich die Charakterpflege, dafür gibt es die bekannten Möglichkeiten, z. B.:

    • jede Woche ein paar höhere M+ Dungeons laufen (itemlevel der Wochenkiste beachten)
    • zusätzlich Random-Raids laufen, um Lücken im Gear zu schließen - sowohl im nhc-Schwierigkeitsgrad oder nach unserem Raidabend auch bei den verbliebenen hc-Bossen
    • Beschäftigung mit den eigenen Logs - hier helfen Neulingen bestimmt ein paar alte Hasen, um diese richtig zu lesen und damit zu arbeiten - es kann nicht angehen, dass etliche unserer Raidteilnehmer seit vielen Monaten so gut wie immer und bei allen Bossen graue Logs schreiben, so kommen wir nicht weiter. Daran muss dringend gearbeitet werden.

    [...]

    Kann ich so unterschreiben, aber wir können ja nun niemanden zwingen, da wäre es schön, wenn die Leute auch etwas Eigeninitiative an den Tag legten, z. B. in dem man einfach mal fragt, ob ewentül ggf. jemand bereit wäre, sie mitzunehmen. Allerdings gehörte zugegebenermaßen auch ich zu denen, für die das Thema "Logs" rotes Tuch ist, werde da aber mal über meinen Schatten springen und mir jemanden aus der SG-X schnappen, denk ich.



    Hier muss ich dir in Teilen widersprechen, denn im Wesentlichen haben nur die etwas gesagt, die es auch sollten. Aber ja, es war auch für meinen Geschmack stellenweise vielleicht etwas viel des Guten.


    [...]


    Meiner Meinung nach geht beides, aber zuerst muss der Erfolg kommen, man ist konzentriert, man lernt den Bosskampf, man optimiert sein Spiel, seine CDs und Movement..., dann kann man die Zügel wieder etwas lockern und der Spaß tritt in den Vordergrund, da kann man dann auch während der Bosskämpfe mal nen Witz machen, weil jeder weiß, was zu tun ist.


    [...]

    Kann ich so unterschreiben

    Bedenke stets sehr gut, um was du bittest, denn es könnte dir gewährt werden!

    Einmal editiert, zuletzt von Liena ()

  • Hi,


    hier mein Senf dazu (Bockwurst ist leider aus).


    Ich glaube wir sind weder ein erfolgsorientierter Raid noch ein Spaßraid. Für den Spaßraid ist die Stimmung zu steif. Für erfolgsorientiert stimmen, wie Dianara sagt, die Logs nicht.


    Ich kann auch nur den Analyzer anraten und das man nicht zu verbissen auf die von z.B. Icy Veins vorgegeben Skillungen schaut. Ich z.B. sollte die verbesserte Baumgestalt skillen. Analyzer sagte mir aber immer das ich das zu wenig nutze. Ich habe es nicht geschafft das in meine Spielweise einzubringen, also habe ich das Alternativtalent genommen. Schon sieht es etwas besser aus. Ihr könnt eure Talente auch ein wenig eurer Spielweise anpassen und nicht auf biegen und brechen eure Spielweise nur nach den Talente richten.


    Wenn wir wirklich in naher Zukunft HC clear haben wollen, brauchen wir entweder einen zweiten Raidtag oder wir müssen die ID regelmäßig verlängern. Wir hängen sonst noch 5 Wochen an den ersten 4 Bossen und haben keine Zeit die anderen zu trainieren.


    Zur Charakterpflege:

    Ich gehöre nicht zu den Leuten die den Raid rnd laufen oder 3,4,5 Myth+ in der Woche machen . Ich bin froh wenn ich mittwochs meine zwei Inis schaffe. Ich habe dafür schlichtweg keine Zeit und an machen Abenden brauche ich einfach ein Pause auf der Couch. Ich schaue das ich mindestens ein Teil aus der Kiste bekomme, mehr kann ich nicht anbieten. Sollte das längerfristig nicht ausreichen muss man mir das sagen und ich dann einen Weg für mich finden.


    Liebe Grüße

    Jenny


    P. S. Ich hatte nicht das Gefühl das übermäßig viele Leute gesprochen haben. Ich habe eigentlich in den Kämpfen nur Stev, Micha, Dennis und Conni gehört. War für mich okay.

  • Guten Morgen :)


    Kann ich so unterschreiben, aber wir können ja nun niemanden zwingen, da wäre es schon, wenn die Leute auch etwas Eigeninitiative an den Tag legten, z. B. in dem man einfach mal fragt, ob ewentül ggf. jemand bereit wäre, sie mitzunehmen. Allerdings gehörte zugegebenermaßen auch ich zu denen, für die das Thema "Logs" rotes Tuch ist, werde da aber mal über meinen Schatten springen und mir jemanden aus der SG-X schnappen, denk ich.

    Selbstverständlich könnt ihr niemanden zwingen, das wäre auch der falsche Weg, Eigeninitiative ist hier gefragt, wie du schon sagst.

    Es wird ja auch keiner gezwungen HC raiden zu gehen, wenn man nicht genug Zeit hat, oder keine Lust auf bestimmte Inhalte hat, oder was auch immer, kann man ja auch NHC raiden.


    Was ich wollte ist ne klare Zielsetzung. Und dazu gehören eben auch Voraussetzungen, die von jedem einzelnen erfüllt werden müssen. Dafür entscheidet man sich, wenn man sich für einen Schwierigkeitsgrad entscheidet. Wenn es z. B. heißt, wir wollen HC in naher Zukunft clearen, dann gibt es u. a. die von mir oben genannten Möglichkeiten, um sich zu verbessern. Wenn das aber nur einige wenige im Raid nutzen, dann wird dieses Ziel nicht erreichbar sein, weil es nie eine homogene Gruppe sein wird. So wird es immer die geben, die (viel) mehr machen, und dadurch die anderen "mitziehen".


    Für mich ist der Raid so leider nicht das Richtige. Wahrscheinlich habe ich euer Ziel einfach nicht richtig verstanden, wenn es für die meisten anderen klar ist...


    LG, Diana

  • So sehe ich das auch.

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  • Ich verstehe unter erfolgsorientiert, dass man "möglichst schnell" HC clear macht, was ja das Ziel ist, wie du sagst, und dann auch mal in Mythisch reinschaut, wenn die knappe Raidzeit 1x pro Woche es zulässt.

    Nein, das ist nicht "erfolgsorientiert" sondern PROGRESS was du da beschreibst mit HC "möglichst schnell" clear machen um dann myth anzuschauen, genau davon wollten wir weg.


    Erfolgsorientiert bedeutet lediglich, bis Ende des Patches HC "hoffentlich" clear zu haben, alles darüber ist Bonus.


    Die SG X ist meines Wissens "Myth. Progress orientiert", weil sie VERSUCHEN Myth. clear zu bekommen aber nicht auf Teufel-komm-raus sondern im Rahmen der Möglichkeiten.

  • Für mich ist der Raid so leider nicht das Richtige. Wahrscheinlich habe ich euer Ziel einfach nicht richtig verstanden, wenn es für die meisten anderen klar ist...


    LG, Diana

    Dianara und Bagran

    Dann erklärt doch mal nen guten Mittelweg, den wir finden hier keinen zwischen Erfolgsorientiertem und Progress Raid. Unsere Mitglieder sind alle anders gestrickt und es ist ultra schwer hier den richtigen Weg zu finden.

    Wir haben es auf die leichte Tour gemacht, war nicht richtig, wir haben es angeschraubt, war nicht richtig. Haben wieder locker gelassen, war nicht richtig. WAS ist der richtige Weg bei einer so vielschichtigen Mitgliederzahl. Irgendwem ist immer auf die Füße getreten.


    Wir werden die Richtlinien bzw Regel nicht weiter groß verändern. Wir sind der Meinung so wie sie bis dato geändert wurden sind diese gut angepasst auf unsere Mitglieder.