Spielend helfen – aber wofür und wie?



Unser Verein will schwer- oder lebenslimitiert erkrankten Kinder und Jugendlichen helfen. Spielend helfen. Spiele sind nämlich mehr als nur Zeitverschwendung. Sie erzählen Geschichten, sie regen die Fantasie an, sie lenken ab. Wir möchten den jungen Patienten einfach eine schöne Zeit bereiten.


Doch das Thema ist ein Tabu. Denn was soll man Betroffenen gegenüber sagen? Wie soll man sich verhalten? Darüber sprechen mag kaum jemand, zu schrecklich die Vorstellung im eigenem Umfeld davon betroffen zu sein. Und so sind die Familien oft alleine, auch die jungen Patienten sind oft der Einsamkeit ausgesetzt. Es ist einfach nicht möglich den Nachwuchs 24 Stunden am Tag über Wochen und Monate zu begleiten. Oft wollen das die Kinder auch nicht, oft können die Eltern das auch einfach nicht: Das Krankenhaus liegt nicht in der unmittelbaren Nähe, die Geschwister wollen versorgt werden, die Partnerschaft benötigt besondere. Manchmal müssen beide Elternteile eigentlich Arbeiten, manchmal ist das Geld knapp.


Was wünscht man sich also lieber, als den jungen Patienten etwas Ablenkung: Abenteuer, Spaß, kleine und große Erfolge. Da setzen wir an!


Wir besorgen Tisch- und Gesellschaftsspiele. Aber auch altersgerechte Computerspiele, denn oft genug fehlt ein Spielpartner. In manchen Fällen stellen wir auch einen spieletauglichen Computer, im medizinischem Umfeld nicht immer einfach. Gerade die Peripherie wie Maus, Tastatur und Kopfhörer lassen sich manchmal nicht wiederverwenden. Auch bestehen manche Hersteller darauf, dass Lizenzen immer wieder neu gekauft werden müssen, da Accountübertragungen nicht vorgesehen sind.

Unterstützt uns! Macht bei unseren Events mit, erzählt von unserem Anliegen. Wer möchte, kann gerne Spenden oder Sponsoren vermitteln.


Man kann auch spielend helfen: Zum Beispiel freuen wir uns über Gold in World of Warcraft. Hier planen wir gerade noch, schließlich wollen wir das ganze so einfach wie möglich gestalten. Wer sich aktiv beteiligen kann, kann gerne unserem Verein beitreten. Spiele überreichen, Events mitorganisieren, die Öffentlichkeit informieren. Je mehr Schultern unser Vorhaben stemmen, desto leichter wird es für jeden!