Was uns die Figur Sylvanas bedeutet

Sylvanas Windläufer ist im der Geschichte von Warcraft eine wichtige Schlüsselfigur. Sie ist eine von drei Schwestern und verteidigt die Heimat der Elfen gegen die untoten Horden unter dem Kommando von Arthas Menethil, der sich später zum Lichkönig krönt. Sie wird bei der Verteidigung der letzten Brücke vor der Hauptstadt Silbermond von Arthas gestellt. Aus Rache für Ihren hartnäckigen Widerstand, verwandelt er Sylvanas in eine untote Banshee.


Von Rache getrieben, organisiert sie eine Rebellion und befreit die Untoten von dem Bann durch Arthas. So wird sie zu Anführerin eines freien aber verfluchten Volkes. Gemeinsam mit den anderen Völkern schließt sie sich dem Kampf gegen den Lichkönig an, aber stürzt nach dem Sieg über Arthas in tiefe Verzweiflung. Ihre Nemesis ist besiegt, ihre Aufgabe getan. Nur langsam wird ihr bewusst, dass sie die Verantwortung für Ihr Volk trägt. Fortan kämpft sie für den Fortbestand ihres Volkes, gegen das Misstrauen der anderen Völker.


Im Verlauf der Geschichte rebelliert sie gemeinsam mit den anderen Völkern der Horde gegen den Kriegshäuptling und wird nach dem tragischem Tod des Nachfolgers schließlich selbst zur Herrscherin.


Der Weg von Sylvanas ist geprägt vom Kampf gegen den Tod. Es scheint sogar, dass sie verliert. Als Untote empfindet sie ihre Situation als ausweglos. Den größten Kampf den sie ausficht, ist der gegen sich selbst, gegen die Einsamkeit, gegen die Ziellosigkeit. So steht sie zwischen den Welten aber entscheidet sich für das Leben: Erst aus Trotz, dann Rache, dann aus Liebe. Und obwohl ihre Geschichte von Leid und immer neuen Hürden geprägt ist, schafft sie es schließlich bis hin zur Anführerin eines gesamten Bündnisses.


Die Kinder und Jugendlichen, für die wir uns einsetzen, kämpfen selbst gegen ihr Schicksal, in manchen Fällen ist sogar ungewiss ob sie wieder gesund werden können. Oft ist es ihnen bewusst, es muss ein Gefühl sein, als stünde man zwischen den Welten, zwischen Leben und Tod. Uns ist es wichtig den Kampfgeist zu stärken. Ob aus Trotz oder aus Liebe, ungeachtet neuer Hürden. Besonders möchten wir die jungen Patienten gegen die dunkleren Stunden wappnen: Die Zeit in der sie alleine sind. Wenn sich Schmerzen bemerkbar machen. Wenn man ins Grübeln kommt.


Hier setzt unser Konzept an: Wir helfen mit Spielen: Seien es Gemeinschaftsspiele oder altersgerechte Computerspiele. Die Kinder und Jugendlichen sollen, gemeinsam mit anderen oder alleine, kleine und große Abenteuer, spannende Geschichten, packende Duelle erleben.


Daher statten wir Hospize und Kinderkrankenhäuser mit aktuellen und beliebten Gesellschaftsspielen aus. Verleihen spieletaugliche Computer die im medizinischem Umfeld eingesetzt werden dürfen und besorgen Computerspiele. Wir konzentrieren uns auf Abenteuer-, Aufbau-, Rollenspiele, Simulationen aber auch kompetitive Onlinespiele. Kritisch sehen wir Shooter oder gewaltverherrlichende Spiele. Eine umfassende Beratung der Eltern kann durch uns ebenfalls erfolgen. Dabei folgen wir zwar den Altersempfehlungen der Hersteller, sind uns aber auch bewusst, dass eine ehrliche Beratung individuell erfolgen sollte.

    Comments